Die richtige Finanzierung für Ihre Immobilie

  • Kauf oder Bau

  • Anschlussfinanzierung oder Umschuldung

  • An-, Aus- oder Umbau

Hunderte regionale und überregionale Banken, Sparkassen, Versicherungen und Bausparkassen kommen als Geldgeber in Frage. Doch welcher Partner ist "der Beste" für Ihr Vorhaben? Ein günstiger Zins ist wichtig, andere Konditionen jedoch auch. Und öffentliche Fördermittel stehen Ihnen oft ebenfalls zu. Gerade übersichtlich ist das alles nicht.

Wie wäre es da mit einem Ansprechpartner, der keine eigenen Kredite vergeben muss, sondern als Finanzierungsvermittler

 zunächst mit Ihnen ein Finanzierungskonzept entwickelt, das genau auf Ihre Wünsche zugeschnitten ist,

 die Angebote der Finanzinstitute für eine Immobilienfinanzierung vergleicht

 Ihnen dann die passenden Kreditgeber heraussucht und

 Sie bei der die Umsetzung begleitet, bis alles erfolgreich abgeschlossen ist?

Wenn das genau das ist, was Sie suchen, haben Sie's gefunden! Sprechen Sie mich an!

 Termin ver­ein­baren    Ihre Nachricht an mich    Anrufen  


Rechner und Konditionen

Zusätzlich zum eigentlichen Kaufpreis einer Immobilie haben Sie zahlreiche Nebenkosten zu tragen. Staatliche Stellen verlangen Grunderwerbsteuer und Gebühren für Grundbucheintragungen. Außerdem muss der Notar bezahlt werden.

Welche Gesamtkosten kommen also beim Kauf einer Immobilie auf Sie zu?

Verschaffen Sie sich einen Überblick und berechnen Sie selbst, welche Zahlen Sie in Ihrem Budget berücksichtigen müssen. Addieren Sie dazu bitte ggf. noch die Courtage des Immobilienmaklers sowie Kosten für Renovierungen.

Auch einen Eindruck aktueller Konditionen erhalten Sie hier.


Häufige Fragen

Was kann ich mir leisten?

Wenn Sie zunächst einmal wissen möchten, in welcher Preislage Sie realistisch suchen und planen können, bringt schon ein kurzes Gespräch Sie weiter. Ihr Einkommen sowie das Eigenkapital, das Sie für Ihr Vorhaben einsetzen können und möchten, sind dabei wichtige Kriterien. Aber auch andere Faktoren sind zu berücksichtigen. So macht es für Geldgeber einen Unterschied, ob Sie Ihr Objekt selbst nutzen oder vermieten möchten. Sind Sie Beamter, Arbeitnehmer oder Selbständiger? Befinden Sie sich in der Probezeit? Ist Ihr Arbeitsvertrag befristet? Diese und viele weitere Details beeinflussen Ihren möglichen Kreditrahmen. Lassen Sie uns sprechen - dann können Sie sich zielgerichtet auf die Suche machen! Nutzen Sie auch den Budgetrechner.

Wieso ist Eigenkapital so wichtig?

Eigenkapital bringt zum einen Sicherheit - je mehr von Ihrer Immobilie tatsächlich Ihnen gehört, desto kleiner wird das finanzielle Risiko einer Finanzierung. Zum anderen senkt Eigenkapital Ihre Zinsen. Auch die Finanzinstitute sehen ein geringeres Risiko für sich, wenn Sie mit mehr eigenem Kapital "im Boot" sind. Das "belohnen" sie durch niedrigere Zinssätze. Die Anzahl der in Frage kommenden Anbieter steigt außerdem mit Ihrem Eigenkapitalanteil, Sie haben also mehr Auswahl. Nicht immer ist es jedoch sinnvoll, möglichst viel Eigenkapital einzusetzen. Wie das in Ihrem Fall aussieht, sollten wir besprechen.

Wie flexibel ist meine Finanzierung?

Die Zeiten, in denen die Eckdaten einer Finanzierung für viele Jahre starr waren, sind zum Glück vorbei. Heute können Sie viele Parameter flexibel gestalten und so an Ihr Leben anpassen. Ob Sondertilgungsoptionen, Veränderungen der Tilgungshöhe oder gar die Wieder-Auszahlung bereits geleisteter Sondertilgungen - die verschiedenen Möglichkeiten besprechen wir gemeinsam und prüfen, welche Ihnen wichtig sind.

Wie lange ist die Höhe meiner Raten sicher?

Je nach Ihrer beruflichen und familiären Situation und Ihren ganz persönlichen Vorlieben können Sie Zinssicherheit für nur wenige Jahre wählen oder aber für bis zu drei Jahrzehnte. Oder gar bis zur vollständigen Rückzahlung Ihres Kredits. Welche Zinsbindung klug ist und wie sie sich auswirkt, besprechen wir.

Welche Darlehensarten gibt es?

Drei Darlehensformen kommen in der Praxis am häufigsten vor: Die gängigste Form ist das Annuitätendarlehen. Bei diesem zahlen Sie eine konstante Rate, die sich aus Zins und Tilgung zusammensetzt. Da Sie so mit jeder Zahlung Ihre Restschuld etwas reduzieren, sinkt von Mal zu Mal der Zinsanteil. Im Gegenzug erhöht sich der Tilgungsanteil, und mit der Zeit führen Sie ihre Schulden immer schneller zurück.

Eine Variante davon ist das Volltilgerdarlehen. Während Sie beim normalen Annuitätendarlehen am Ende der (ersten) Zinsfestschreibungsdauer üblicherweise noch eine mehr oder weniger große Restschuld und damit ein Zinsänderungsrisiko haben, vereinbaren Sie beim Volltilgerdarlehen, dieses während der Zinsfestschreibungsdauer komplett zurück zu zahlen. Die dafür erforderliche Rate ist naturgemäß meist um einiges höher.

Bei einem Tilgungsaussetzungsdarlehen (endfälliges Darlehen) hingegen zahlen Sie nur Zinsen. Um jedoch eines Tages auch den Kredit zurück zu zahlen, vereinbaren Sie mit der Bank, in einem separaten Vertrag Kapital anzusparen. Mit dem Angesparten tilgen Sie schließlich den Kredit auf einen Schlag. Sinnvoll kann dies beispielsweise aus steuerlichen Gründen sein, wenn Sie eine fremdgenutzte Immobilie als Kapitalanlage kaufen.

Wie kann ich mir heute schon günstige Anschluss-Zinsen sichern?

Sie haben eine laufende Finanzierung und möchten sich schon für die Zeit nach der Zinsfestschreibung die aktuell noch günstigen Zinsen reservieren? Mit einem Forward-Darlehen ist dies möglich. Vielleicht müssen Sie aber auch gar nicht so lange warten und können schon früher vom Niedrigzinsniveau profitieren. Lassen Sie uns sprechen und klären, welche Möglichkeiten Sie haben.

Was ist bei einer Baufinanzierung besonders zu beachten?

Wenn Sie einen fertigen Neubau oder eine Bestandsimmobilie kaufen und dabei keine größeren Renovierungen notwendig sind, ist Ihr Kostenrahmen recht gut überschaubar. Bauen Sie jedoch neu, kommt es in der Praxis immer wieder zu Überraschungen. Überraschungen durch nicht eingeplante Kosten, die im Einzelfall das Bauvorhaben massiv verzögern oder gar zum Fiasko werden lassen. Auch beim "schlüsselfertigen" Bauen werden oft bedeutende Kostenblöcke übersehen. Eine gute Beratung hilft Ihnen, die immer aufregende Bauphase gut zu überstehen.

Wie kann ich meinen vorhandenen Bausparvertrag nutzen?

Wenn Sie einen bereits angesparten Bausparvertrag haben, können Sie eventuell ein Bauspardarlehen in Anspruch nehmen oder sich Ihr Guthaben auszahlen lassen, um es als Eigenkapital in Ihre Finanzierung einzubringen. Welche Möglichkeiten Sie haben und welche für Ihr Vorhaben konkret sinnvoll sind, bespreche ich mit Ihnen.

Was kann ich tun, wenn ich erst in ein paar Jahren bauen oder kaufen will?

Auch wenn Sie den Wunsch nach einer eigenen Immobilie erst in einigen Jahren umsetzen möchten, können Sie heute schon viel dafür tun. Eine gute Planung hilft und spart Ihnen viel Geld. Lassen Sie uns eine Strategie für Sie entwickeln, damit aus Ihrem Wunsch auch Wirklichkeit wird.

Wie kann ich mich auf ein Gespräch vorbereiten?

Hier finden Sie Formulare und Listen, die Ihnen helfen, alle relevanten Informationen zusammenzustellen. Damit ausgestattet kann ich mich für Sie an die Arbeit machen.

Ihre Ideen oder Änderungswünsche fließen dann in die weitere Anpassung und Verfeinerung der Angebote ein – bis am Ende das Finanzierungskonzept Ihren Vorstellungen genau entspricht. Ihre Finanzierung ist so individuell wie Ihre Immobilie. Mindestens.

Warum sollte ich mein Vorhaben mit Ihnen finanzieren?

Mein Interesse ist es, dass Sie Ihre Wünsche erfolgreich umsetzen. Es gibt niemanden, der mir Wochen-, Monats- oder Quartalsziele vorgibt. Bei der Planung Ihres Projekts ergibt sich daher aus Ihren Wünschen, bei welchem Kreditgeber und mit welchem Konzept wir es umsetzen. Nicht jedes Institut kann jeden Wunsch erfüllen, und die Konditionen der einzelnen Anbieter ändern sich laufend. Mein Ziel ist, dass Sie nach der Umsetzung zufrieden sind und mich weiterempfehlen.

 Termin ver­ein­baren    Ihre Nachricht an mich    Anrufen  


Sicherheit für Sie und Ihre Immobilie

Das Leben verläuft nicht immer nach Plan. Manche Ereignisse können für Ihre Finanzierung gravierende Folgen haben. Sind Ihnen die folgenden beispielhaften Risiken bewusst?

 

Neubau

  • Während des Baus werden bereits eingebaute Teile gestohlen – oft ist das dann Ihr Problem als Bauherr.
  • Die Baugrube wird bei einem Starkregen geflutet. Nach dem Abpumpen müssen viele Arbeiten erneut ausgeführt werden, und die Bauzeit verlängert sich um etliche Wochen.
  • Der Bauträger, Generalunternehmer oder ein Handwerker wird insolvent. Und nun?
  • Pfusch am Bau führt dazu, dass Mängel teils sehr aufwändig im Nachhinein beseitigt werden müssen.
  • Auf der Baustelle kommt ein Kind oder ein freiwilliger Helfer zu Schaden.

 

Bestandsimmobilie

Sowohl das schon ältere Haus als auch der frisch fertig gestellte Neubau sollte dringend gut versichert werden. Dazu verpflichten Sie sich in der Regel auch im Darlehensvertrag. Sie können Ihr Gebäude vor allem gegen die Gefahren Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel sowie Elementarschäden wie Überschwemmung oder Erdbeben ver­sichern.

 

Sie selbst

Doch nicht nur die Bausubstanz und Ihre persönlichen Haft­pflichtrisiken – auch als Vermieter – sind wichtig. Sie selbst können vorübergehend oder dauerhaft ausfallen. Dann bricht oft die Finanzierung zusammen. Daher ist die Absicherung für längere Krankheit, Tod und Berufs­unfähig­keit elementar wichtig.

Im Rahmen der Finanzierungsberatung prüfe ich gern auch diese Aspekte. Sie erfahren, welche Lösungen es für Ihre Situation gibt und welche Kosten damit verbunden sind. Diese Ausgaben sollten Sie unbedingt bei Ihrer Planung berücksichtigen. Schließlich ist eine Immobilienfinanzierung oft die größte Investition im Leben. Im Fall der Fälle wird Ihre Familie Ihnen dankbar sein, dass Sie auch hier gründlich und verantwortungsbewusst geplant haben.

 Termin ver­ein­baren    Ihre Nachricht an mich    Anrufen  

 


Immobilienfinanzierung - aber richtig


Ich bin Mitglied von


AfW
SdV